­

1960 - 1969

von Georg Drißen

Als weiterer Eckpunkt in der Vereinsgeschichte ist die Freundschaft zum Musikverein Langenalb zu nennen. Diese freundschaftliche Beziehung zum kleinen Ort im Nordschwarzwald entstand im Jahr 1963 durch die Vermittlung des Neubürgers Werner Funk und wird bis heute durch gegenseitige Besuche und private Kontakte gepflegt.

Die Einladung, bei einem Vereinsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr in Langenalb zu spielen, nahm man gerne an. Da der Musikverein noch nicht über eine einheitliche Uniform verfügte, half die Feuerwehr Winnekendonk kurzfristig aus und lieh den Musikern Feuerwehruniformen. Folglich beteiligte sich der Musikverein als Feuerwehrkapelle an den Veranstaltungen in Langenalb.

Als im Jahre 1964 der Musikverein zum zweitenmal als festgebender Verein die Kirmesfeier ausrichten durfte, griff dieser auf die freundschaftlichen Bindungen zu den Langenalbern gerne zurück. Die Teilnahme einer echten Schwarzwaldkapelle war ein besonderes Ereignis, denn schon am Samstagabend konnten die Winnekendonker im Festzelt zur Musik der Schwarzwälder das Tanzbein schwingen.

Der Hauptfesttag am Montag stand ganz im Zeichen des Festkettenträgers Josef Backus, der von 1931 bis 1936 den Musikverein als Vorsitzender geführt hatte.

Als Adjutant stand ihm ein weiteres Gründungsmitglied, Bernhard Verhasselt, zur Seite.

Das Jahr 1965 brachte für den Musikverein Ereignisse, die von großer Bedeutung werden sollten. Auf der Mitgliederversammlung am 25. Januar wurde Gerhard Brauer zum Vorsitzenden gewählt, der damit nach 12 Jahren Konrad Mülders ablöste. Im gleichen Jahr wurde auch die Position des Dirigenten neu besetzt: Josef Liese aus Wetten trat die Nachfolge von
Peter Mülders an.


Den geschichtlichen Überblick der sechziger Jahre möchten wir mit einem Bild von der Kevelaerer Wallfahrt im Jahre 1966 und von der Kinderkommunion am 02.04.1967 beenden.

 
 
 
 
Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns bitte an 02832 / 978951

 

­