­

1950 - 1959

von Georg Drißen

Anfang der fünfziger Jahre nahm die Zahl der Einsätze - bedingt durch die Gründung der Geselligen Vereine - stetig zu. Neue, junge Musiker wurden ausgebildet und allmählich konnte die Musikkapelle auf eine voll klingende Besetzung verweisen.

Ein großer Teil der Musiker gehörte der Freiwilligen Feuerwehr an, mit der eine enge Verbundenheit bestand. Es war daher nicht verwunderlich, dass der Musikverein bei besonderen Anlässen als Feuerwehrkapelle auftrat.

50-jähriges Bestehen der

Freiwilligen Feuerwehr

1952


Auch an den Karnevalszügen beteiligte sich der Musikverein. Mit viel Humor und Freude waren die Mitglieder bei der Sache und erfreuten die Bevölkerung mit Ihrem Spiel. Die nachfolgenden Bilder stammen der Reihe nach aus den Jahren 1954, 1956 und 1957.

 

 
 
 

Im Jahre 1957 fiel dem Musikverein im Rahmen der Kirmesfeier der Geselligen Vereine erstmalig die Aufgabe zu, als festgebender Verein die Kirmesfeier auszurichten und den Festkettenträger und Adjutanten zu stellen.

Die Mitglieder wählten Peter Mülders zu ihrem Repräsentanten, der 18 Jahre lang den Verein als Vorsitzender geführt und bereits 7 Jahre lang dirigiert hatte.Als Adjutant ernannte Peter Mülders den ältesten noch lebenden Mitbegründer des Musikvereins Matthias Vonk.

 
 

v.l.n.r.: Adjutant Matthias Vonk, Festkettenträger Peter Mülders, Johann Terhoeven, Gerhard Elders, der Präsident der Geselligen Vereine

Näheres zum Festtag am 01. Juli 1957 ist einem Pressetext zu entnehmen.

Festtag der geselligen Vereine

„Mit Trommlerkorps und Musikkapelle zogen die Geselligen Vereine unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, die auf den Straßen Spalier bildete, durch glühende Sonnenhitze zum Schulhof, wo die Festkette überreicht wurde.Es war ein schöner Anblick, als die Vereine mit Front zum Schulgebäude Aufstellung genommen hatten. Unter den Ehrengästen befanden sich Amtsdirektor Wormland, Amtsbürgermeister Wehren und Bürgermeister Schmitz.

Bürgermeister Schmitz dankte zunächst dem vorjährigen Festkettenträger Karl Aymans. Mit Anerkennung hob der Bürgermeister hervor, dass in diesem Jahre der Musikverein festgebender Verein sei. Man könne sagen, dass dieser leistungsfähige Verein - wenn man den alten Verein noch hinzurechne – 60 Jahre bestehe.

Bei den Überlegungen, wer in diesem Jahre die Festkette tragen solle, habe man sich einstimmig für Peter Mülders entschieden. Es sei keine schlechte Wahl, denn Peter Mülders habe sich große Verdienste um den Musikverein und um das Schützenwesen erworben. Humorvoll fügte der Bürgermeister hinzu, als Amtsdirektor Wormland die schwere und schöne Festkette dem neuen Festkettenträger umhängte: „Nun dürfen Sie bei der großen Hitze im Schatten der Festkette wandeln.“

Nachdem der Bürgermeister dem Festkettenträger die herzlichen Glückwünsche der Gemeinde ausgesprochen hatte, erklärte Peter Mülders, er werde mit Freude und Stolz die Kette tragen und sich bemühen, der Vergangenheit würdig zu sein. Und dann klang Musik auf, die Fahnen senkten sich, der Festkettenträger schritt, begleitet von den Ehrengästen, die Front der angetretenen Geselligen Vereine ab.

Es war für die Vereine eine selbstverständliche Ehrenpflicht, der Toten und Gefallenen zu gedenken, bevor sie zum fröhlichen Umtrunk in das Festzelt zogen. Der weite Platz vor dem Ehrenmal war mit den Vereinen und der Bevölkerung gefüllt, als die Musik die Gedenkfeier einleitete. Zwei Feuerwehrmänner nahmen vor dem Ehrenmal mit einem großen Kranz Aufstellung, Bürgermeister Schmitz entbot den Ehrengästen den Willkommensgruß und sprach dem festgebenden Musikverein die herzlichen Glückwünsche der Gemeinde und der Bevölkerung aus.

Dank sagte der Bürgermeister dem Musikverein für seinen hohen Idealismus, mit welchem er sich stets bei allen privaten und öffentlichen Anlässen zur Verfügung gestellt habe.

„Immer ist der Musikverein zur Stelle - stets trägt er durch sein Können und seinen Idealismus dazu bei, dass die Veranstaltungen einen festlichen Verlauf nehmen“

Als besonders erfreulich bezeichnete es der Bürgermeister, dass der Musikverein einen guten jugendlichen Nachwuchs habe.

Der besondere Gruß des Bürgermeisters galt dem Festkettenträger Peter Mülders und seinem Adjutanten Matthias Vonk. Wenn der Name Jakob Mülders als Mitgründer des früheren Vereins „Eintracht“ aus der Geschichte des Winnekendonker Musiklebens nicht fortzudenken sei, so hätten sich auch seine beiden Söhne Peter, der heutige Festkettenträger und jetziger Dirigent und sein Bruder Konrad als jetziger Vorsitzender hohe Verdienste um den Verein erworben.

Der Bürgermeister hob hervor, dass der Musikverein im letzten Kriege zahlreiche Mitglieder verloren habe, deren Andenken der Verein durch die vor einiger Zeit enthüllte Ehrentafel im Vereinslokal ehre. An diesem Vormittag gedenke die Gemeinde ihrer Gefallenen. Wenn die Bevölkerung an die Verwaltung immer wieder die Bitte richte, auch die Namen der Gefallenen des zweiten Weltkrieges der Ehrentafel am Ehrenmal einzufügen, so könne er mitteilen, dass die entsprechenden Überlegungen schon seit langem gepflogen werden.

Mit den Worten, das Opfer der Gefallenen verlange die Wiederherstellung eines geeinten deutschen Vaterlandes, legte Bürgermeister Schmitz im Namen des festgebenden Vereins den Kranz nieder .Mit dem Fahnenschwenken durch die Mitglieder der St. Quirinus Schützenbruderschaft Schravelen und dem Lied vom guten Kameraden fand die würdige Gedenkstunde ihr Ende.“

Die folgenden Jahre verflossen, ohne dass aus dem Vereinsleben besondere Ereignisse zu vermelden wären.

 

Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns bitte an 02832 / 978951

 

­